Scripte auf dem Raspberry nach dem Booten automatisch starten

Oft, und das ist auch bei mir der Fall, kommen Raspberrys zum Einsatz, wenn Prozesse 24/7 laufen und dabei andere Vorgänge oder Geräte überwachen sollen. In diesem Fall gibt es kaum etwas schlimmeres, als wenn nach einem eventuell sogar unbemerkten Stromausfall die notwendigen Skripte nicht automatisch gestartet werden und der Raspberry somit die ihm zugedachte Aufgabe nicht erfüllt. Wie groß ist die Enttäuschung, wenn man Wochen später seine gesammelten Datenschätze betrachten will und feststellen muss, dass die Sripte garnicht laufen.

Das Starten von Skripten beim Reboot habe ich bisher oft per Cronjob durchgeführt. Um das Skript xyz.py nach dem Start auszuführen muss dem auszuführende Aufruf statt der Zeitangabe nur ein @reboot voangestellt werden.

Eine andere, und wie ich finde bessere, Option ist das Schreiben eines Startskriptes wie es auf der Seite jankarres.de beschrieben ist. Dabei ist es nicht zwingend notwendig, dass das Skript alle Aktionen wie Start, Stop oder Status implementiert, wenngleich es gut ist das Programm auch kontrolliert beenden oder einen Status anzeigen zu können.

Ein weiterer Vorteil dieses Vorgehens ist es übrigens, dass damit festgelegt werden kann, dass das Programm nur in bestimmten Runleveln und nur dann gestartet wird, wenn bereits bestimmte andere benötigte Prozesse, z.B. eine Datenbank, läuft.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


5 × 4 =