Regen als Mittel zum FTF

Ich gebe es zu, dass ich schon öfter, vielleicht ein halbes Dutzend Mal, direkt nach einer Publishemail losgefahren bin, in der Hoffnung einen FTF einzusammeln. Hat aber nie geklappt. Egal wie schnell, fanden sich entweder schon Einträge im Logbuch oder es fand sich bereits eine Cacherhorde vor Ort, um selbigen zu finden.

Daher war die Bereitschaft auf den Publish für GC4D830 zu reagieren recht gering. Dann aber fiel ein Blick aus dem Fenster, auf den ja inzwischen normal gewordenen Regen und eine Hoffnung keimte auf: „Sollte der Regen die anderen vom FTF abhalten?“

Also doch losgefahren und 30 Minuten nach dem Publish vor Ort angekommen. Erstes gutes Zeichen: Keine Fahrzeuge vor Ort. Dass es jemand bei diesem Wetter mit dem Fahrrad angehen würde fand ich nicht wahrscheinlich.

Zweites Zeichen vor Ort: Heruntergetretenes Gras. Och nö, doch schon wieder jemand da gewesen. Der erste Blick ins Logbuch nährte diese Vermutung: Die erste Seite war bereits beschrieben. Eine weitere Inspektion der Seite (oftmals auch als Lesen bezeichnet) offenbarte dann jedoch, dass es sich dabei um eine Anmerkung des Owners handelte.

Und somit habe ich dem aktuellen Dauerregen meinen ersten FTF zu verdanken. DANKE Regen.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


sechs − zwei =