Geocaching abseits von CacheSense

Seit nun ca. 2 Jahren nutze ich die App CacheSense zum Cachen und bin soweit damit sehr zufrieden. Die App bietet alles was man zum Suchen, Finden, aber auch Legen von Caches benötigt, eine runde Sache.

Über die Monate ist die App weiter und weiter gewachsen und hat immer mehr Funktionen erhalten, diverse auch auf dem Sektor Munzee, den ich, nach einem kurzen Test, nicht weiter betreten werde. Andere geocachingtypische Verbesserungen sind dabei jedoch auf der Strecke geblieben und auch bei der Umstellung des Datenbanksystems habe ich den Eindruck, dass es ein wenig hektisch zuging. Diese Situation hat dazu geführt, dass ich mir wieder mal andere Apps zum Cachen angesehen habe, namentlich:

c:geo habe ich lange benutzt und auch der aktuelle Test hat gezeigt, dass es immernoch eine gut nutzbare App ist. Meine Kritikpunkte sind aber die selben wie ehemals: Die Performance beim Herunterladen von Cachedetails, speziell Bildern, ist schlecht. Cachetechnisch tut die App alles was man braucht.

GC Droid habe ich nur kurz gestreift, fand die App etwa gelcihauf mit c:geo, also sicherlich gut nutzbar. Mehr kann ich an dieser Stelle nicht schreiben.

Letztendlich habe ich mir, aufgrund einer Empfehlung auf dem letzten Cacherstammtisch in Dorfen, auch mal Locus Pro angeschaut. Den Namen kannte ich schon lange, allerdings hatte ich ihn bisher immer als kleines Tool abgetan. Diesen Irrtum habe ich nun schnell erkannt…

Locus Pro, wenngleich der Name wohl nicht sooo optimal gewählt ist (?), ist in meinen Augen das Swiss Army Knife der (Land)-Karten, Geocaching ist hier nur ein kleines Add-On. Was mir aber so sehr gefällt, ist die durchgehend schlüssige Erscheinung und das professionelle Gesamtpaket. Locus Pro bietet die Möglichkeit VIELE unterschiedliche Karten zu nutzen, natürlich auch die geliebten OSM Karten. Noch besser finde ich aber nach einem ausgedehnten Cachetag die Vektorkarten, da diese nicht ständig am Kacheln nachladen sind und somit die Darstellung sehr schön und gleitend ist.

Zu Locus Pro gibt es auch noch eine Erweiterung Geocaching4Locus. Mit dieser Erweiterung bekommt Locus Pro auch eine direkte Anbindung an GC und damit eine wirklich gut funktionierende Livekarte. Eine Wettervorschau hat Locus Pro eh an Bord, sodass auch immer klar ist wie man sich kleiden muss. 😉

Nachdem ich die letzten 60 Caches mit Locus Pro gemacht habe bin ich weitestgehend begeistert von der App und misse nur eine Funktion in der App selbst, nämlich die Möglichkeit die visits.txt (die Datei in der die lokal gespeicherten Fieldnotes abgelegt werden) direkt zu Dropbox zu schicken. Hierzu braucht es aktuell einen Wechsel in einen Filemanager, was aber auch schnell erledigt ist.

Locus Pro gestattet natürlich auch den direkten Upload von Fieldnotes zu GC, aber ich logge dann doch ganz gerne mit GSAK und brauche daher die visits.txt auf dem heimischen Rechner.

Ich werde Locus Pro weiter intensiv nutzen und bestimmt noch den einen oder anderen Post dazu schreiben. Die für Locus Pro fällig werdenden 7,50€ finde ich völlig angemessen. Zudem gibt es noch eine Free-Version mit einigen Einschränkungen, die ich mir aber nicht länger angeschaut habe.

1 Trackbacks & Pingbacks

  1. Cachesense Version 4 ist raus | Blog by Cimst (BBC)

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


zehn + acht =