Nexus 7 goes Android 5

Nach dem „etwas“ anstrengenderen Update des Nexus 5 hatte ich ein ähnliches Vorgehen auch bei dem Nexus 7 erwartet. Dieser Pessimismus zeigte sich aber weitgehend unbegründet. Aber der Reihe nach.

Der Downloadlink für das Systemimage zur Einfachheit hier nochmal: Download

Um mir den ganzen Aufwand mit Datenwiederherstellung zu sparen versuche ich immer erst einmal ohne ein Löschen der Daten (Wipe) upzudaten. Hierzu ist nur eine kleine Änderung in dem Batchfile notwendig. Man öffnet die Datei, z.B. flash_all.bat für Windows, und entfernt das „-w“ in der Zeile in der auch das „update“ steht. Dies führt dazu, dass der „wipe“ nicht ausgeführt wird. Sollte dies nicht zu einer erfolgreichen Installation führen, dann fügt man das -w wider ein und updatet noch einmal. Kaputt gehen kann dadurch nichts.

Ein anschließender Aufruf von flash_all.bat führte das Update ohne Fehlermeldung (abgesehen von den fehlenden SIG Dateien) durch. Nach dem Neustart des Nexus 7 werden erst einmal die installierten Anwendungen „optimiert“ (u.a. wurde ja die Runtime vom Dalvik zu ART geändert). Dieser Vorgang braucht eine Weile, seine genaue Länge hängt von den installierten Apps ab. Anschließend stand ein einwandfreies Android 5 zur Verfügung, ohne Stress bei der Wiederherstellung der Daten. Fein, Ziel erreicht.

Rooten unter Android 5

Nachdem Android 5 erfolgreich installiert ist fehlt nur noch Root, was u.a. für Titanium Backup notwendig ist. Der erste Versuch mit CF-Auto-Root schlug in einem Bootloop fehl, weshalb ich diese Vorgehensweise an dieser Stelle auch garnicht beschreibe.

Das Standardvorgehen ein Custom Recovery zu installieren und anschließend UPDATE_SU zu installieren führte leider zu einem scheinbar erfolgreichen Ergebnis, SuperSU konnte aber anschließend kein SU-Binary finden. Der Verdacht lag nahe, das das Boot-Image hier nicht funktionierte.

Ein Artikel mit Video zum generellen Vorgehen ist hier zu finden.

Ein wenig Recherche erbrachte dagegen bei Androidpolice einen Artikel über einen Fix, der über einen Google+ Post zu einem gefixten Boot-Image. Dies führt im Namen einen anderen Build (LPX13D statt LRX21P), aber das Risko ist überschaubar, da das Stock Boot-Image jederzeit geflasht werden kann.

Nach dem Download des nexus7-razor-lpx13d-kernel.zip und dessen entpacken muss in den Bootloader gebootet werden und am PC das Boot-Image mittels fastboot flash boot boot.img geflasht werden. Anschließend kann direkt in das Recovery gebootet und das UPDATE_SU (z.B. BETA-SuperSU-v2.19.zip) erneut durchgeführt werden. Nach einem weiteren Reboot steht nun ein gerootetes Android 5 zur Verfügung.

Erfolg, Ende, Aus.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


achtzehn − 8 =