Schritt 2 – Ein wenig Software

Nachdem der Respberry erfolgreich in Betrieb genommen wurde wurde es Zeit einen Blick auf die Software zu werfen. Angenehm festzustellen war, dass eigentlich alles schon installiert war was notwendig scheint. Allein der Webserver fehlte noch, sodass ich den Apache2 installiert habe.

Dies geht schnell und unkompliziert mit den folgenden Befehlen:

apt-get update
apt-get install apache2

Da der Installer keinen Domainnamen feststellen konnte wurde der Apache auf die Adresse 127.0.1.1 gelegt, war aber auch von außen über die IP des Raspberry sofort erreichbar. Der Installer legt auch gleich fest, dass der Apache nach einem Neustart gleich mitstartet, sodaß der Dienst gleich zur Verfügung steht.

Um die Entwicklung einfacher zu gestalten habe ich schnell noch einen SAMBA-Server nach der Anleitung auf http://www.forum-raspberrypi.de/Thread-tutorial-samba-windows-freigabe-server-installation-raspbian-debian installiert. Eine Sache von fünf Minuten (oder weniger), nach denen ich jetzt also direkt auf den Raspberry zugreifen kann.

WICHTIG: Immer daran denken, nach jeder Änderung in der smb.conf den Samba-Server neu zu starten!

sudo /etc/init.d/samba restart

Letztendlich habe ich mich dann auch noch dazu entschlossen web2py zu installieren, da dies die beste Basis zu sein scheint im Team mit Python webbasierte Ein- und Ausgaben umzusetzen. Nicht zuletzt habe ich web2py bisher nicht soweit verstanden, daß ich es programmieren könnte, sehe aber bei uns in der Firma die vielversprechende Umsetzung. Die Kommandos im Folgenden tun ihren Dienst und installieren web2py, nehmen die Änderungen am Apachen vor und restarten diesen.

wget http://web2py.googlecode.com/hg/scripts/setup-web2py-ubuntu.sh
chmod +x setup-web2py-ubuntu.sh
sudo ./setup-web2py-ubuntu.sh

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


20 − 3 =