Der erste Schritt – Die Inbetriebnahme

So, nachdem die Hardware nun eingetroffen ist kann es losgehen. Die SD-Karte hatte ich bereits während der Wartezeit auf die Lieferung erstellt. Als Windowsanwender habe ich das Rasbian-Image (Download Link) und den auf der selben Seite downloadbaren Win32DiskImager (Download Link) benutzt. Die Imageerstellung war somit mit wenigen Klicks erledigt und der Raspberry bootete umgehend.

Nach der Erfolgten Inbetriebnahme stellten sich drei Aufgaben.

  • Der angeschlossene Bildschirm mit HD-Auflösung wurde nur mit einem breiten Rand genutzt, die Texte erschienen sehr unscharf
  • Die USB-Tastatur hatte ein englisches Layout
  • Einstellen der korrekten Zeit und Zeitzone

Bei der Lösung der ersten Aufgabe hat die Information von Raspbian Auflösung auf 1920×1080 ändern umgehend geholfen. Ich habe die folgenden Einträge in die Datei /boot/config.txt aufgenommen:

disable_overscan=1
hdmi_mode=16
gpu_mem=64

Nach einem Reboot wurde der Bildschirm zur Gänze genutzt und auch die Schrift war scharf. Die zweite Aufgabe die Tastatur richtig einzustellen sollte mit den beiden folgenden Aufrufen zu lösen sein:

sudo dpkg-reconfigure locales
sudo dpkg-reconfigure keyboard-configuration

Allerdings zeigte die Tastatur keine Änderung. Nachdem ich dann eine Bluetooth Tastatur angeschlossen hatte war das Layout sofort korrekt. Ich habe keine weiteren Forschungen vorgenommen, sodass ich nicht sagen kann was hier ursächlich war.

Im letzten Schritt habe ich die Zeitzone mit sudo dpkg-reconfigure tzdata eingestellt und die Inbetriebnahme erfolgreich abgeschlossen.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


zwanzig − zwei =